Глоссарий

Новости переводов

07 декабря, 2016

Übersetzung wissenschaftlicher Texte

17 декабря, 2015

Brief des Kindes an den Väterchen Frost und die Antwort

24 июля, 2015

Niedrige Qualität des Ausgangstextes ist ständiges Problem für die Übersetzungsbüros






Поиск в глоссариях:  


Глоссарий по дизайну одежды (немецкий)

linonLinon ist feines und leichtes Gewebe aus Leinen oder Baumwolle. Typisch für hochwertige Linon-Qualität ist die angenehm glatte und dichte Oberfläche. Linon wird in erster Linie zu Bettwäsche verarbeitet.
cottonengl. Bezeichnung für Baumwolle und Baumwollgewebe
fedorabreitkrempiger Filzut, bald zum typischen "Gangsterhut" avanciert, benannt nach einem Theaterstück von Victorien Sardou
flachsFlachs ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit. Es ist besonders robust, beim Anbau kann daher häufig auf umweltbelastende Pestizide verzichtet werden. Aus dem meist blaßgelben "Stengelbast" wird die Naturfas
kaninpreiswertes Fell, modisch als Rillen- und Chinchillakanin
meryl®weiches, sehr feines Polyamid-Filamentgarn (für Klimastoffe), Verwendung für Wäsche, Bademoden und Strümpfe
nesselSammelbegriff für unbehandelte BW-Gewebe in Leinwandbindung
royalKönigsblau
amarantFarbstoff, dunkelroter Farbton.
nietenurspr. fixe Verbindung zweier (Stoff-)Teile durch kurze Metallstifte mit Köpfen - heute meist nur als Dekor verwendet
shortskurze Hose für Damen und Herren
tunikalockeres Überkleid in 7/8-Länge, über Hose oder Rock zu tragen
crinkleCrinkle zeigt die modische Knitter-Optik. Crinkle-Stoffe sind aus oder mit Baumwolle, aus Seide oder Kunstfasern. Die feinen Knitter entstehen durch Wärmebehandlung. Besonders angenehm: Auf Bügeln kann generell verzichtet werden.
gore-texhauchfeine (ca. 0,025 mm dicke) Teflon-Membran (Folie) mit mikroskopisch kleinen Poren, die in verschiedenen Laminat-Techniken zur Herstellung von Klimastoffen verwendet wird (=wind- und wasserfest, atmungsaktiv und pflegeleicht)
jolipelMarkenbezeichnung für laborgetestete, hochwertig gewebte Pelzimitate mit hervorragenden Trageeigenschaften
koloritFarbgebung, Farbwirkung
longjohnfrüher: Unterwäsche- bzw. Schlaf-Einteiler aus Großvaters Zeiten. Heute: Body in einfacher Schnittführung, auch mit Kapuze
lyocellZellulosefaser der Firma Lenzing. Stabil, pflegeleicht, hautfreundlich und vielseitig (kann wie Wolle, Seide oder BW wirken)
organdygefärbter, bedruckter oder bestickter Glasbatist (Baumwolle), der durch die Ausrüstung durchsichtig und steif wird
tanktopärmelloses Leibchen mit tiefem runden Ausschnitt
trotteurfranz. = Straßenschuh
unitardeinteiliges, enganliegendes, oft ärmelloses Trikot
cachemirewertvolle, durch Auszupfen oder Auskämmen gewonnene Haare der Kaschmirziege; sehr weiche, leichte, schmiegsame und seidig glänzende Wolle, die wegen des hohen Preises oft mit feiner Merinowolle verarbeitet wird
flocksamtSamt-Imitation. Durch Klebemasse werden kurze Faserflocken auf feinem Grundgewebe festgehalten
homewearbequeme, unkonventionelle Hauskleidung
layeringslose übereinander gelegte Lagen, z.B. mehrere transparente Stoffschichten
outlast®aktive Klimaregulierung in körpernah verarbeiteten Stoffen durch Millionen mikroskopisch kleine verkapselte Wachskugeln (Paraffine), die schmelzen wenn der Träger schwitzt, dadurch überschüssige Wärme speichern
velvetonSamtimitat (verstärkter Schußatlas) mit gerauhter und geschmirgelter Fläche
arabeskenDessinierung der Folklore-Richtung mit stilisierten Blatt- oder Rankenmotiven.
clipp-cordGeschorener Cord
etagenlookBekleidungsstil bei dem kürzere und längere Teile übereinandergetragen werden. Auch: Lagenlook
glencheckGewebe mit Grund- und Überkaro, farblich markant heraustretend oder Ton-in-Ton angelegt. In Frankreich: Prince-de-Galles, in Österreich: Esterházy
lambswoolWolle von der Schur der Lämmer, besonders weich und schmiegsam
overshirtÜberbluse, weites, großes Hemd, das über der Hose getragen wird
papergriperzielt durch Paperfinish oder sehr geringe Polyurethan-Beigabe
reversiblebeidseitig zu tragen
tudor-stilTracht des 16. Jahrhunderts. Kleider mit viereckigen Halsausschnitten und weiten, umgeschlagenen Ärmeln, weite Mäntel mit Kragen, manche mit verbreiteten Ärmeln
used-lookgebräuchlich für neue Textilien, die abgenützt aussehen
cyberspaceLediglich mathematisch/technisch existierende, simulierte Umgebung die mittels Computer und Informationsverarbeitung entsteht. (nach Norbert Wiener von griech."kybernetes"=Steuermann) Das Internet ist ein kybernetischer Raum. Der Begriff "C
fischerhosewadenlange, gerade, weite oder enge Hosen (mit Verschnürungen=Piratenhose)
gaucho-hosewadenlange Hose die sich nach unten erweitert. Von Gaucho (span.)=südamerikanischer Viehhirt
longblazerverlängert gearbeiteter Blazer, der die Länge eines Paletots oder Mantels erreichen kann
martingaleein- oder mehrteiliger Rückengürtel, in die Seitennähte eingeschoben
nehru-hoseenge indische Hose mit leichtem Drapéeffekt dem Fußgelenk zu. Benannt nach Jawaharlal Nehru; Ministerpräsident Indiens z.Zt. Mahatma Ghandis
paillettenkleine glitzernde Metall- oder Kunststoffplättchen, einzeln aufzusticken oder zu Paillettenstoffen verarbeitet
piktogrammgenormte internationale Informationssymbole, z.B. Wasch- und Putzanleitung, Maßanleitung bei Größenangaben
schnurbeigeFarbnuance der Hanfschnur
vichy-karoetwa 1 x 1 cm großes, meist zweifärbiges würfelförmiges Baumwollkaro
antik-finishNachbehandlung (z.B.: Auswaschen) von Stoffen um ein künstlich gealtertes Aussehen zu erzielen. Auch: Aged-Look oder Used-Look.
doppelgewebekomplizierte Gewebe mit mehreren Schuß- und Kettsystemen, die glatt sind oder auch plastische Muster aufweisen wie Piqué, Cloqué, Matelassé
kapuzenrolliRollkragenpullover bei dem der Rollkragen auch als Kapuze verwendet werden kann
kuttenkragenhoher, breiter Rollkragen, der in sich zusammenfällt und lose um den Hals liegt
livree-stilStil, der Elemente ziviler Uniformen wie Chauffeur, Liftboy etc. übernimmt
poncho-rockquadratisch zugeschnittenes Stoffstück mit Taillenöffnung in der Mitte (ergibt zipfelige Länge), eventuell mit Fransenabschluß
spiegelnahtNaht, die Revers und Kragen verbindet
techno-silkKunstseide
als-ob-effektVorgetäuschter Effekt. Z.B. dekorativ verarbeitete blinde Verschlußlösung.
hipp-huggersenge nabelfreie Hosen und Röcke, oft A-linienförmig ausgestellt
norwegerhoseHose im Stil der 20er Jahre, komfortabel in Hüft- und Schenkelbereich, die Knöchelweite durch Bündchen, Spangen oder Verschlüsse zusammengefaßt
palio-printsDruckmotive mit Pferden, Wappen und Fahnen. Von: Palio = traditionelle italienische Reiterspiele
schlupfsakkoSakko, das nicht ganz durchgeknöpft gearbeitet wird und daher über den Kopf anzuziehen ist
spatenkragentrapezförmiger Ausschlagkragen, meist mit durchgehendem Beleg gearbeitet
stolenkragenstolen- bzw. schalartig über die Schulter geführte Kragenform
utility-wearGebrauchskleidung; funktionelle, notwendige, bequeme Kleidung
wimpelkragenin einen Schlitzausschnitt mündender, wimpelförmiger Ausschlagkragen
adventure-stilSportlich-rustikale Freizeitkleidung (von engl.Adventure=Abenteuer).
frosty-farbenkühl wirkende Farben mit unterschwelligem Silberglanz
landhaus-stilhochwertiger, sehr femininer Modestil; orientiert sich an Tracht und Folklore (Alpenraum, Südfrankreich)
navajo-musterethnische Ringelmuster und Stickereimotive
tassel loaferMokassin- Schuh mit Troddeldekor
trompetenhosesiehe Glockenhose, Twisthose
workwear-blueDenim-Blau der Arbeiteroveralls und Chinajacken
ancien tartansKaros in modischen Farbstellungen.
dschungelmusterMuster mit exotischen Pflanzen, Blumen, Blättern und Tieren
florale musterMuster mit Blumen und Blättern usw. (von: Flora=Pflanzenwelt)
footless-pantsStrumpfhose ohne Fuß, meist rippengestrickt
reliefstickereivon der Hand oder von Maschinen hergestellte Stickerei mit plastischen Mustern
grain-de-poudreStrukturgewebe mit fein gekörnter, leicht sandiger Oberfläche
multicolorgarneGarne, die entweder durch Bedrucken oder Verspinnen von verschiedenfarbigen Fasern eine mehrfarbige Optik erhalten
nadelkopfdessinganzflächig eingewebtes Punktmuster, etwa aus zwei Fäden gebildet
casuals/casualwearLässige, sportliche, unkonventionelle Freizeitbekleidung. Als Gegensatz zur formellen Business-Kleidung
kinetische motivedie Bewegung von Atomen und Molekülen wird in Form von Drucken bildlich dargestellt
second hand-optikBezeichnung für neue Textilien, die abgenützt aussehen. Auch: Used-Look
carnaby-street-stilModerichtung im Stil der Hippies im London der 70er Jahre
schwesternstreifenfeine, gleichmäßige Farbstreifen im Wechsel mit Weiß